Sie sind hier: Technik Erfahrungsberichte  
 TECHNIK
Geschichte
Tabellen
Motoren
Modellfotos
Musik im Käfer
Tipps & Tricks
Erfahrungsberichte
Farbenlehre
Schaltpläne
Zubehör

DIE BREMSANLAGE ÜBERARBEITEN
 

Wenn Du nur den kleinsten Zweifel an der Funktionstüchtigkeit der Bremsen hast, nimm Dir die Zeit und überprüfe die Bremsanlage Deines Käfers. Die Bremsen sind lebenswichtig! Daher widmen wir uns diesem Thema auch besonders.

Vorab noch eine kurze Erklärung zu den einzelnen Teilen einer Trommelbremse:




 
1: Radbremszylinder
2: Bremsbacken
3: Rückholfeder
4: Einstellvorrichtung
5: seitliche Federn
6: Zentrierblech
So sieht der Haupt-Bremszylinder eines 71ers aus. Es gehen 4 Leitungen zu den Radbremszylindern; eine weitere Leitung führt zum Ausgleichsbehälter für die Bremsflüssigkeit. Die elektronischen Leitungen führen zu den Bremslichtern und zur Warnlampe in der Instrumenteneinheit am Armaturenbrett. Nachdem der Wagen ordentlich fixiert ist, kann das Rad vorsichtig herunter genommen werden. Danach ziehst Du den Splint aus der Kronemutter und entfernst diese anschließend.

Die Bremstrommel lässt sich dann relativ leicht abziehen. Der Innendurchmesser der Trommel darf hinten nicht mehr als 231,5 mm und vorne nicht mehr als 249,5 mm betragen. Andernfalls müssen die Trommeln immer paarweise getauscht werden.
Beginnend mit der oberen Feder, kannst Du nun die Bremsbacken ausbauen. Auch wenn der Radbremszylinder nur ganz leicht undicht ist, muss er getauscht werden – Sicherheit geht immer vor! Den Radbremszylinder kannst Du entfernen, indem Du die Bremsleitung hinter dem Zylinder mit dem Schraubenschlüssel rausschraubst und den Zylinder aus der Verankerung ziehst. Der neue Radbremszylinder wird dann wieder in die Führung gedrückt und hinten mit der Bremsleitung fest verschraubt.
So weit so gut. Jetzt muss noch der in der Trommel verbliebene Bremsstaub entfernt werden. Das machst Du am besten mit einer Drahtbürste. Bevor Du die Bremsbeläge montierst, empfiehlt es sich, die Handbremsvorrichtung einzuhängen und mit dem Splint zu sichern. Dann kannst Du vorsichtig die Bremsbacken mit dem Zentrierblech in die Führungen zu hängen. Jetzt kannst Du die Federn wieder einhängen. Nachdem die nicht viel kosten, sollten die bei jeder Erneuerung der Bremsbacken ebenfalls erneuert werden.
Bevor Du die Bremstrommel wieder aufsetzt, solltest Du die Bremsbeläge so weit ausrichten, dass die Trommel gerade nicht streift. Jetzt kannst Du das Handbremsseil einhängen und die Bremstrommel wieder montieren. Wenn die Bremsschläuche schon etwas brüchig aussehen, solltest Du sie bei dieser Gelegenheit ebenfalls tauschen. Das geht ganz leicht mit den entsprechenden Schraubenschlüsseln.
 
Ganz wichtig ist der Splint zwischen den beiden Bremsschläuchen. Damit wird gewährleistet, dass die mechanische Belastung der Bremsleitungen möglichst gering ist. Sind alle Arbeiten erledigt, alle Räder montiert, so muss das gesamte Bremssystem entlüftet werden. Dazu brauchst Du einen Helfer, der sich ins Auto setzt und das Bremspedal betätigt. Zuerst wird der Hauptbremszylinder entlüftet, danach der rechte Hinterreifen, der linke Hinterreifen, der rechte Vorderreifen und zuletzt der linke Vorderreifen. Dazu steckst Du am besten einen durchsichtigen Schlauch auf das Entlüftungsventil und lässt die Bremsflüssigkeit in ein Gefäß fließen bis keine Luftblasen mehr dabei sind. Entlüften: Öffne das Ventil um eine halbe Drehung, während Dein Helfer das Pedal nach unten drückt und gedrückt hält. Schließ das Ventil wieder und wiederhol den Vorgang, bis keine Luftblasen in der Bremsleitung sind.



 


Bildquelle: VWTrends 2003




© 2014-17, Käfer-Club Obergrafendorf