Sie sind hier: Historisch Die Käfer-Story  
 HISTORISCH
Die Käfer-Story
Die Bulli-Story
Die Buggy-Story
Die Marke "VW Käfer"
Käfer-Werbung Teil 1
Käfer-Werbung Teil 2
Werbe-Sujets
Bücher
Promi-Käfer
Sonderkarosserien
Kleinserien

DIE KÄFER-STORY
 

Entwicklung
Der Käfer wurde bereits Anfang der 1930er von Ferdinand Porsche entwickelt. Erwin Komenda Porsches Chefdesigner entwickelte die Form der Käferkarosserie die millionenfach nach seinen Vorstellungen gebaut wurde während Franz Xaver Reimspiess den Boxermotor und das VW-Logo entwarf. Als direkter Vorläufer des Käfers gilt der 1933 von Hans Ledwinka für das tschechoslowakische Tatra -Werk entwickelte Prototyp V-570. Ausschlaggebend für den Bau eines Prototypen war jedoch ein mit 20.000 Reichsmark (RM) dotierter Auftrag den Porsche 1934 vom Reichsverband der Deutschen Automobilindustrie erhielt. Innerhalb von 10 Monaten sollte er den ersten Prototyp des Volkswagens vorstellen. Am 3. Juli 1935 war die erste Präsentation in der Öffentlichkeit. Drei Versuchsfahrzeuge gingen Ende 1936 auf ausgedehnte Testfahrten.

Produktion
Ursprünglich sollte der Volkswagen für 990 RM verkauft werden. Durch den Zweiten Weltkrieg bekam jedoch keiner der 300.000 Menschen die Raten dafür bezahlt hatten etwas für sein Geld. Zwar legte Adolf Hitler 1938 selbst den Grundstein für das erste Volkswagen -Werk dort wurden jedoch etwa 60.000 Kübelwagen und Schwimmwagen für den Krieg produziert. Bis Kriegsanfang wurden jedoch nicht mal 700 Käfer fertig gestellt.

1945 bekam der Produktionsstandort an dem bereits 17.000 Menschen lebten den Namen Wolfsburg und der totgeglaubte Volkswagen kam wieder ins Laufen.

Am 5. August 1955 wurde der millionste Käfer gebaut. Wie kaum ein zweiter Artikel symbolierte er das Wirtschaftswunder der Nachkriegsjahre im Westen Deutschlands.

Der letzte Käfer in Europa lief in Emden im Januar 1978 vom Band. Dabei gab es eine Ausnahme: das Cabrio wurde bei Karmann in Osnabrück bis 1980 weiter gebaut.

In Mexiko wurde 1981 der 20-millionste Käfer gebaut. Die letzte offizielle Lieferung nach Deutschland wurde am 12. August 1986 auf den Weg geschickt.

Die letzte Serie mit dem Namen Nostalgie-Edition wurde Anfang Juli 2003 vorgestellt. Davon werden 3.000 Exemplare gebaut.

VW New Beetle

Ende der 1990er stellte Volkswagen den New Beetle vor ein Auto das vom Design stark an den ursprünglichen Käfer erinnert.

Der letzte Käfer lief am 30. Juli 2003 im mexikanischen Puebla (ca. 70 km südlich von Mexiko-Stadt ) vom Band.

Produktionsstandorte
Deutschland: Werke Wolfsburg Emden Hannover Osnabrück
Belgien
Mexiko
Brasilien
Australien
Irland
Neuseeland
Südafrika
Uruguay
Venezuela
Peru
Portugal
Philippinen
Malaysia
Singapur
Nigeria
Singapur
Costa Rica
Indonesien
Thailand
Jugoslawien

Filme
Es gab mindestens zwei Filmreihen mit dem VW Käfer in der Hauptrolle die eine Dudu und die andere Herbie .

Dudu
Dudu ist ein gelber intelligenter Käfer für die Verbrechensbekämpfung mit James-Bond-mäßigen Features. Diese Filmreihe wurde in den 1970er Jahren in Deutschland produziert.

Herbie
Walt Disney erschuf mit seiner Herbie -Serie ein Denkmal für den in den USA ab den 1960er Jahren sehr populären VW Käfer es handelte sich dabei um einen weißen Käfer als Rennwagen der sich heute im Besitz eines deutschen Autosammlers befindet.

Modellgeschichte
Typ 51 (1945-1946) Standard-Modell (1946-1953) Hebmüller-Cabriolet (1949-1953) 1300 (1965-) 1302 (1970-1972) 1303 (1972-1975 bzw. Cabrio: 1979)

Standard-Modell 1
1946 Standardlimousine (Typ 11) ("Brezelkäfer")
1949 Export-Modell
1950 Rollschiebedach (Textil)
1951 "Rheumaklappen" zur Belüftung in den Seitenteilen
1952 Drehfenster in den Türen 15 anstatt 16-Zoll-Räder
1953 Ovales Heckfenster löst das Brezelfenster ab
1955 Leistungssteigerung des Motors: 30 PS
1957 Größere Front- und Heckscheibe
1958 Inland-Käfer mit größerem Außenspiegel
1959 Feststehender Türgriff Vorderachse mit Stabilisator
1960 Motor mit 34 PS Blinker anstatt Winker

Cabriolet (Typ 15)
1949 Das Karmann-Cabriolet wird vorgestellt
1970 1302
1972 1303
1979 Ende der Produktion (Januar 1980) Technische Neuerungen wurden jeweils von der Limousine übernommen.

VW 1200/1300/1500
1961 Tankuhr anstatt Kraftstoffhahn
1963 Ein Stahkurbeldach ist neu im Programm
1964 Rundherum größere Scheiben
1965 Der VW 1300 mit 1 3 l-Motor und 40 PS wird vorgestellt
1966 Der VW 1500 mit 44 PS wird vorgestellt Scheibenbremsen vorne
1967 Verkürzte Motorhaube und Kastenstoßstangen
1968 Seitliche Tankklappe
1969 Chromfarben lackierte Felgen

VW 1302
1970 Der VW 1302 wird vorgestellt Federbeinvorderachse Schräglenker-Hinterachse
1971 Neue Motorhaube mit mehr Luftschlitzen

VW 1303
1972 VW 1303 mit Panoramafrontscheibe und neuen Heckleuchten ("Elefantenfüße") am 17.Februar wird der Produktionsrekord des Ford T-Modells gebrochen
1974 Die Blinker vorne werden in die Stoßstange integriert
1975 VW 1303 nur noch als Cabriolet

"Sparkäfer"
1974 Sparkäfer mit der Technik des VW 1300 wird eingeführt
1978 Ende der Produktion in Deutschland
1981 In Puebla/Mexico läuft am 15. Mai der 21 millionste Käfer vom Band
1985 Ende des Imports aus Mexico




2014-17, Käfer-Club Obergrafendorf